Dienstag, 6. Februar 2018

Drohne verliert Funkverbindung – Absturz im Wohngebiet

Bayerische Polizei - Drohne verliert Funkverbindung – Absturz im Wohngebiet

KLEINHEUBACH, LRK. WWW.MILTENBERG.TV Am Dienstagmittag verlor ein Drohnenpilot die Funkverbindung zu seinem Flugobjekt, welches daraufhin gegen eine Hauswand prallte und abstürzte. Personen kamen nicht zu Schaden.

Im Zuge von Dachdeckarbeiten ließ ein 30-Jähriger gegen Mittag eine Drohne mit einer Videokamera aufsteigen, um Luftaufnahmen von seinem Bauprojekt zu machen. Bereits kurz nach dem Start verlor der Pilot aufgrund eines technischen Defekts die Funkverbindung zu seinem Flugobjekt, welches nun unkontrolliert über benachbarte Grundstücke flog.

Samstag, 3. Februar 2018

Bürgermeisterwahl in Erbach: politischer Aschermittwoch, Musikvideo von WAGNER




Kandidat Andreas Wagner fordert Harald Buschmann und Peter Traub zum
politischen Aschermittwoch heraus!! 

Fasching 2018  A. Wagner Am 28.01.2018 veröffentlicht

Bürgermeister Wahl Landrat Odenwald Fastnacht Sturm des Rathauses Rosenmontag Karneval Werner Borchers Halle Odenwälder Echo CDU SPD AfD FDP Grüne Linke Hessen Stadtverordnete Stadtrat Kreistag Odenwaldkreis Wiesenmarkt Bienenmarkt WWW.ODENWALD.TV

Donnerstag, 1. Februar 2018

Anzeige gegen Buschmann beim Staatsanwalt

Der Vorwurf der Untreue und der Urkundenfälschung wurde gegen den Bürgermeister der Odenwälder Kreisstadt Erbach erhoben 


www.64711.de PRESSESCHAU #ERBACH.(de-fakt.de) - Ein oder mehrere Bürger aus dem Odenwaldkreis oder der Kreisstadt Erbach haben Strafanzeigen gegen den Bürgermeister der Stadt Erbach gestellt. Dies teilte am

Mittwoch, 31. Januar 2018

Schlemmen im Odenwald - www.Odenwald.TV Archiv

Schlemmen im Odenwald - hr-fernsehen  •  www.Odenwald.TV

Die typischen Speisen der alten Gasthäuser im Odenwald spiegeln das dort ehemals harte Leben wieder. Viele Rezepte wurden jedoch verfeinert, und so bietet die Odenwälder Gastronomie etwas für jeden Geschmack und Anspruch. 
Der Odenwald ist sagenumwoben. In seinen Tälern, Wäldern und Schluchten sollen einst die Nibelungen gejagt und Hagen den Siegfried getötet haben. ...

Samstag, 27. Januar 2018

Ringe vergessen - Braut baut Unfall nahe Babenhausen


Ringe vergessen - Braut baut Unfall nahe Babenhausen | hessenschau.de | Panorama


"Eine 25-Jährige ist mit ihrem Auto bei Babenhausen gegen einen Baum geprallt. Drei Menschen wurden verletzt. Die Fahrerin hatte es aus besonderem Grund eilig.

Verkehrsunfall mit drei Verletzten auf der L 3065, zwischen Langstadt und Babenhausen

Gemarkung Babenhausen (ots) - Am Samstag, den 27.01.2018, kam es gegen 09:30 Uhr auf der L 3065 zwischen Langstadt und Babenhausen zu einem schweren Verkehrsunfall mit drei Verletzten. Eine 25-jährige Braut aus Rodgau befuhr auf dem Weg zu ihrer eigenen Hochzeit eilig die L 3065, aus Richtung Langstadt kommend, in Fahrtrichtung Babenhausen. Zuvor holte die 25-jährige Fahrerin mit ihrer Verwandtschaft die vergessenen Eheringe aus dem Elternhaus ab. In der einer 90-Grad-Kurve verlor sie auf der regennassen Straße die Kontrolle über ihren Pkw Hyundai. Die Fahrerin versuchte noch vergebens die Kontrolle über ihr Fahrzeug zurückzuerlangen und kollidierte mit der Leitplanke. 


Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Pkw anschließend auf die andere Straßenseite geschleudert, überschlug sich und blieb dort auf dem Dach liegend, an einem Baum hängen. Die Fahrerin, die sich aufgrund des Brautkleides nicht anschnallen konnte, wurde während des Unfalls durch das Fahrzeug geschleudert. Der unverletzte Beifahrer zog anschließend sowohl die mittelschwer verletzte Braut, als auch die beiden leicht verletzten Mitfahrerinnen aus dem Pkw. Die nachträglich eintreffenden Helfer setzten den Notruf ab und begannen mit der Erstversorgung der Verletzten, bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Nach der Erstversorgung wurden alle Insassen in nahegelegene Krankenhäuser zur weiteren Behandlung verbracht. Am Pkw selbst entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von ca. 6.000 Euro. Er musste durch ein Abschleppunternehmen von der Unfallörtlichkeit entfernt geborgen. Die L3065 war im Bereich der Unfallstelle für die Erstversorgung und Reinigung ca. 1 h vollgesperrt. Gef. Gunold POK'in, PSt Dieburg


.  ...mehr dazu ► http://nyc.de/2ncDK8D

Freitag, 26. Januar 2018

WWW.64711.DE ► Auto Böhm präsentiert: Nebelanlage für Haus und Auto / Diebstahlschutz & Einbruchschutz

UR FOG Nebelsysteme - Richter Sicherheitstechnik: "Die schnellsten Nebelmaschinen in der Welt.
Bis zu 50 m3 pro Sekunde. Es ist unmöglich etwas zu stehlen, was nicht zu sehen ist!

Dieses Nebelsystem zeichnet sich vor allem durchch ein ausgezeichnetes Preis-/Leistungsverhältnis aus und gehört zu den schnellsten Nebelsystemen weltweit.
Das Nebelsystem des Herstellers UR FOG eignet sich hervorragend für den Einsatz in Geschäften, Ladenlokalen und wird mit steigender Beliebtheit im privaten Bereich eingesetzt.

Das System ist für den Einsatz in Räumlichkeiten von bis zu 1200 Kubikmeter (ca. 500qm Fläche bei normaler Deckenhöhe) und ist sowohl für die Wand als auch Deckenmontage geeignet!

Zertifiziert nach europäischen Standards. Nebel Fluid ist getestet und absolut sicher. Hinterlässt keinerlei Rückstände."


Anrufe von falschen Microsoft -Mitarbeitern / Polizei warnt vor Betrugsmasche | Pressemitteilung Polizeipräsidium Südhessen

WWW.POLIZEI.CO PRESSE

"Südhessen (ots) - Die Betrugsmache ist nicht neu, doch aktuell werden bei der Polizei in Südhessen wieder zunehmend Anrufe von Trickbetrügern gemeldet und Strafanzeigen erstattet. Es geht um Internetkriminelle, die ihre Opfer am Telefon dazu drängen, eine Fernwartung ihres Computers zu genehmigen oder sensible Bankdaten direkt herauszugeben.


Dabei geben die Betrüger vor, Mitarbeiter der Firma Microsoft zu sein und suggerieren, dass ein akutes Virenproblem bestehe. Ist die Software installiert und die Fernwartung bestätigt, nutzen die Täter den Zugriff zu dem PC und stehlen private Daten, vornehmlich Daten von Zahlungsmitteln.

Der jüngste Fall ereignete sich am Donnerstagmorgen (25.01). Eine Frau aus Arheilgen erhielt gegen 8 Uhr einen Anruf. Eine männliche Person teilte ihr mit, von der Firma Windows zu sein und Wartungen am PC durchführen zu müssen. Geistesgegenwärtig legte die Angerufene auf und verständige die Polizei.

Doch auch ohne Anruf gelingt den Betrügern bereits das Abfischen der Daten. Sie nutzen hierzu manipulierte Internetseiten. Bei Anklicken dieser Seiten erscheint ein neues Dialog Fenster ("Pop-Up Window"). Diese Mitteilungen lassen den Nutzer im Glauben, dass ein akutes Virenproblem vorliegt oder Lizenzen abgelaufen sind.

Die Benachrichtigungen erwecken den Eindruck von der Firma Microsoft zu stammen. Als Problemlösung werden Gratis- Hotlines angezeigt, über die man sich mit "Experten" in Verbindung setzen kann. Ruft man diese Nummern an, landet man wieder bei den redegewandten Kriminellen, die einen zur Installation einer Fernwartungssoftware überreden und die Behebung des vermeintlichen Problems dann in Rechnung stellen.

Alternativ zu einer sofortigen Überweisung über die Kreditkarte bieten die Kriminellen auch das Bezahlen mit sogenannten "I-Tunes-Wertkarten" an. Dabei werden die Opfer dazu aufgefordert, die Wertkarten in Supermärkten oder Tankstellen zu kaufen und danach die Nummern dieser unbaren Zahlungsmittel herauszugeben.

Die Polizei warnt dringend vor diesen Trickbetrügern:

-Seriöse Softwareunternehmen nehmen niemals selbstständig Kontakt
mit Kunden am Telefon auf
-Legen Sie bei verdächtigen Anrufen sofort auf
-Lassen Sie sich nicht von Anrufern dazu verleiten, Software auf
ihrem Computer zu installieren und Fernwartungen durchzuführen
-Machen Sie am Telefon niemals Angaben zu ihren Bankverbindungen
oder anderen persönlichen Daten
-Informieren Sie ihre Bank oder ihr Kreditkarteninstitut
vorsorglich nach einem solchen Anruf
Verständigen Sie die Polizei, auch wenn Sie nicht auf den Trick hereingefallen sind. Alle Hinweise zu diesen Betrügern werden von den Beamten gesammelt. Nur so ist es möglich, vor solchen Trickbetrügern effektiv zu warnen und Erkenntnisse zusammenzutragen, die zur Ergreifung dieser Täter führen können. Im Zweifel verständigen Sie die Polizei unter der Notrufnummer 110"

Werden die Odenwälder werden bald aussterben? Verein für Lebenslust und Laster "Wir glauben an ein Leben vor dem Tod"


Die Hölle ist eine Landschaft unterhalb von Darmstadt oberhalb von Heidelberg und unweit vom Mittelpunkt der Erde. Die Odenwälder sind ein Volk welches stetig und umtriebig ihr Umfeld taktiert und genau wissen wie Journalismus seinen düsteren Weg ins Licht findet.
Eben ... so is es! Mann oder besser noch Frau findet in der schnellen Welt in Lichtgeschwindigkeit seinen Weg nach oben indem die eigentliche Message derart abstrus wirkt das sich die Menge tierisch aufregt über was eigentlich? Ganz easy über jemanden der erst spät geschnallt hat das er oder sie hier eigentlich ganz und gar fehl am Platze ist und erst Jahre später erlernte wie man die FAZ in Springer Journalistischen Stil als Bild Zeitung rausbringt. Danke dafür sag ich x denn .... wir haben uns gefunden ein verschollen geglaubtes Volk fand seine Identität wieder. Dafür Danke und dafür gibt s Lebenslust und Laster +++ VIDEO ►►►http://www.owood.de/2014/03/kitchenstors-verein-fur-lebenslust-und.html

Montag, 23. Februar 2015

Odenwaldkreis: Sechzigfacher Dank für bürgerschaftliches Engagement

Odenwaldkreis vergibt Ehrenamtskarten an zahlreiche Menschen, die sich in den Dienst der Gemeinschaft stellen

Genau 61 neue Ehrenamtskarten hat der Odenwaldkreis am 19. Februar 2015 im Haus der Energie in Erbach als Zeichen des Dankes für bürgerschaftliches Engagement vergeben. Landrat Dietrich Kübler begrüßte die entsprechend große Schar der ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürger, die von nun an jene rund 1.500 Vergünstigungen in Anspruch nehmen dürfen, die mit der E-Card verbunden sind. Das Plus des Dokumentes im Scheckkartenformat liegt in der landesweiten Gültigkeit und Nutzbarkeit, wie Kübler hervorhob. Dabei erstreckt sich die Bandbreite auf kommunale Angebote ebenso wie auf solche im Einzelhandel, bei besonderen (kulturellen) Aktionen oder Veranstaltungen bis hin zu freiem Eintritt ins Kino oder Schwimmbad.




Der Kreis-Chef rechnete vor, wie sich der Wert des uneigenützigen Einsatzes im Dienste der Allgemeinheit in Zahlen bemessen lässt: Gehen die neuen E-Card-Inhaberinnen und -Inhaber wöchentlich je fünf Stunden ihrem Hobby nach, kommen – orientiert am Mindestlohn von 8,50 Euro – in der Woche 2.592,50 Euro zusammen und übers Jahr schließlich die stolze Summe von 134.810 Euro. Deshalb, so der Landrat, könne die für eine Laufzeit von drei Jahren ausgestellte Ehrenamtskarte nur ein kleines Dankeschön eher symbolischen Charakters sein. Mit den aktuell vergebenen Ausweisen können derzeit im Odenwaldkreis rund 500 Personen deren Vorteile genießen. Im Kreisgebiet sind es mittlerweile 103 Sponsorenpartner für die E-Card, die das Ehrenamt zum Beispiel mit Preisnachlässen bei Eintritt oder Einkauf unterstützen. Ein Beispiel mit Vorbild-Wirkung bietet hier die Odenwald-Therme in Bad König, die zum wiederholten Mal die neuen Kartenbesitzer mit einem Tagesgutschein für einen Besuch ihrer Einrichtungen bedachte.
Vor der Überreichung der E-Cards hatten Vorstand Thomas Mergenthaler und Sebastian Schweikert vom Immobilienmanagement der gastgebenden Energiegenossenschaft Odenwald (EGO) die Besucher in zwei Gruppen über das Areal der EGO und durch das Hauptgebäude geführt. Mergenthaler ließ per Powerpoint-Dokumentation umfassend-aufschlussreiche Erläuterungen über den beträchtlichen Wirkungskreis des Unternehmens folgen, angereichert mit einem energischen Bekenntnis zum Flächennutzungsplan Windkraft von Kreis und Kommunen.

Nachfolgend eine Übersicht über die Ehrenamtler, die sich nun mit den E-Card-Vergünstigungen vertraut machen können:
Auf das Engagement von Waltraud Höppner, Ingrid Koch und Elke Dorbholz aus Erbach vertraut die Erbach-Michelstädter Tafel. Für diese soziale Einrichtung arbeiten auch die Michelstädter Helmut Balser, Gisela Löb, Adelheid Reuter, Gabriele Weber, Barbara Wannemacher und Klaus Schimmel sowie Peter Dehnert und Hildegund Dierks-Lange aus Mossautal. ...

Dienstag, 17. Februar 2015

Fastnachtsrad, Feuer, Hexen und Guggemusik in Darsberg | Überwald-Nachrichten

Fastnachtsrad, Feuer, Hexen und Guggemusik in Darsberg | Überwald-Nachrichten:

Veröffentlicht am 8. Februar 2015 von Neckartal-Nachrichten

Feuerrad13-07Der Kulturausschuss Darsberg veranstaltet am Fastnachtsdienstag, 17. Februar, ab 19 Uhr das traditionelle Abrollen des Feuerrades und das Entzünden des Scheiterhaufens. Bereits am Samstag, 14. Februar, wird ab 13 Uhr am Ortseingang aus Neckarsteinach kommend das ca. 1,80 Meter hohe und 2,50 Meter breite Feuerrad gestopft. Am Dienstag beginnt die Veranstaltung entlang der gesperrten Ortdurchgangsstraße ab 18 Uhr mit der Bewirtung. Gegen 19 Uhr startet der 14. Hexenumzug. Die Darsberger Hexen treffen sich im Dorfgemeinschaftshaus am Dorfplatz mit der Guggemusik „Neckarfurzer“ aus Neckarzimmern. Fremde Hexen sind eingeladen, sich in den Zug einzureihen. Entlang der Straße führt der Zug zu den Wiesen, wo die Hexen ein großes Feuer entzünden. Das Abrollen des Feuerrades wird gegen 19.30 Uhr stattfinden. Geführt von mindestens zehn Männern und begleitet durch die Hexen, wird das große Rad abgerollt. Die mehrere Meter hoch lodernden Flammen bieten ein beeindruckendes Bild für die Besucher. Um das große Feuer findet abschließend die Vertreibung der Hexen durch die symbolisierte Sonne statt.  ...weiterlesen ► http://nyc.de/1DZUUEI

Sonntag, 31. August 2014

Odenwaldkreis: Landrat Dietrich Kübler hält nichts von einer Fusion

Ich bin stolz ein Odenwälder zu sein:

Der Bergsträßer Landrat Matthias Wilke hatte sich für eine Fusion der beiden Landkreise ausgesprochen - Bei seinem Kollegen im Odenwaldkreis stieß der Vorstoß auf wenig Gegenliebe.

[...] Dass sein Kollege eine Fusion auch deshalb vorschlägt, weil er einfach Landrat einer größeren Gebietskörperschaft werden will, hält Kübler "zumindest für denkbar". Das jedoch, sagt er, wollten die Menschen im Odenwald ihrerseits sicher nicht. "Hier sagen doch alle, warum soll ausgerechnet der Landrat des Kreises Bergstraße auch unserer werden?"

Wenn man also, so Küblers Fazit, ernsthaft nachdenken wolle, ob und wem eine Kreis-Fusion nütze und für wen und was sie gut sei, müsse man die Sache professioneller angehen. So wie es Matthias Wilkes getan habe, sei es "letztendlich nicht mehr als wieder mal ein publizistische Aufmerksamkeit erregender Luftballon, ... weiterlesen @ RNZ ►http://nyc.de/1qZTUxR

Montag, 10. März 2014

[Herz­zer­rei­ßendes Video] Der letzte Weg im Schlachthof

(21) [Herz­zer­rei­ßendes Video] Der letzte Weg - Animal Equality Germany: