Dienstag, 18. Januar 2005

Grundsaetzliche Systemkritik

Grundsaetzliche SystemkritikDie Bundesrepublik Deutschland ist kein Rechtsstaat. Sie ist nichts anderes als eine Juristen- und Parteiendiktatur und wird geführt von juristisch gebildeten "Verfassungs“hochverrätern nach dem angeblich geltenden Grundgesetz im Staatsstreich von oben. Die Richter des BVerfG selbst haben die Rechtssicherheit aufgehoben. Zahlreiche Gerichtsentscheidungen und STA-Bescheide sind mittlerweile nackte Diktate ohne gesetzliche Richter, rechtliches Gehör und faire Verfahren durch unbekannte Personen ohne Verhandlung. Dabei wird in großem Umfang der Anwaltszwang und mit oder ohne kollusives Zusammenspiel mit so genannten ärztlichen Gutachtern die Zwangspsychiatrisierung eingesetzt, um Rechtsuchenden die Postulationsfähigkeit und ihre bürgerlichen Rechte insgesamt zu rauben.

Keine Kommentare: