Montag, 3. Januar 2011

Presseartikel: Der Jugendhilfeausschuss des Odenwaldkreises

Erster Kreisbeigeordneter informiert über gesetzliche Vorgaben, Zusammensetzung und Aufgaben

Das Aufgabenspektrum des Jugendhilfeausschusses skizziert Detlev Blitz wie folgt: „Der Jugendhilfeausschuss berät über alle Planungs- und Entwicklungsvorhaben des Kreises, die junge Menschen und deren Familien betreffen. Insbesondere beschäftigt er sich mit der Jugendhilfeplanung, der Förderung freier Jugendhilfe, der Zusammenstellung von Richtlinien und Grundsätzen, nach denen Einrichtungen der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe gefördert werden.

Derzeit setzt sich der Jugendhilfeausschuss so zusammen:
Stimmberechtigte Mitglieder:
Detlev Blitz, Süreyya Karatiken, Raoul Giebenhain, Brigitte Heckmann, Anni Resch, Rainer Glenz, Gerald Lang, Georg Raab, Klaus Overkamp, Brigitte Walz-Kelbel, Ina Braun-Kuhn, Manfred Giebenhain, Ursula Glück-Gürth, Sabine Jackwert und Arndt Weixler.
Beratende Mitglieder: Rita Ohl, Dr. Ralph Seifert, Lothar Merz, Mathias Haydn und Ursula Lerche.

Der Ausschuss tagt nach Bedarf, mindestens aber viermal im Jahr. Zur Einberufung muss ein Antrag von mindestens einem Fünftel der stimmberichtigten Mitglieder vorliegen. Die Sitzungen sind öffentlich, solange dies nicht dem Interesse schutzbedürftiger Personen entgegensteht. Beschlüsse werden mit Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder gefasst.

Der Jugendhilfeausschuss wird mitunter irrtümlich als Ausschuss des Kreistages bezeichnet.

Keine Kommentare: