Montag, 30. Januar 2012

Viel zu fett und viel zu süß - Das Geschäft mit Kinderlebensmitteln


Hochgeladen von hrfernsehen am 30.01.2012

"Nur das Beste für mein Kind" - welche Eltern wollen das nicht und deshalb lassen sich viele von Versprechungen wie "mit der Extra-Portion Milch" oder "Mit wertvollen Vitaminen" von der Lebensmittelindustrie ködern. Knapp 15 Millionen Haushalte haben im vergangenen Jahr Geld für Fruchtzwerge, Milchschnitten Kinderwurst und Ähnliches ausgegeben. Was sie nicht wissen ist, dass diese sogenannten Kinderlebensmittel häufig viel zu süß und viel zu fett und außerdem mit Sättigungshämmern und künstlichen Zusätzen angereichert sind. Das haben Verbraucherschützer festgestellt. Kinderlebensmittel sind bei genauerer Betrachtung oft das Gegenteil von dem, was sie auf ihrer Packung anpreisen. Statt gesund, nährstoffreich und frei von Zusätzen sind die meisten - schaut man sich die Nährstofftabellen ganz genau an - alles andere als gesund, zum Teil sogar schädlich.

Keine Kommentare: