Mittwoch, 25. April 2012

OREG: Zehn Millionen für'n Arsch

Der Odenwaldkreis hat seit Bestehen der OREG Zuschüsse von circa zehn Millionen Euro geleistet...


O.R.E.K.  Online Redaktion Edgar Kugel
OREK@Odenwald.TV
[...] In einem Tagesordnungspunkt sollten Ausschussmitglieder darüber befinden, ob Michelstadt seine Gesellschaftsanteile an der Odenwald-Regional-Gesellschaft mbH in Höhe von 16 872 Euro (entspricht einem Anteil von sechs Prozent) an den Odenwaldkreis "verschenkt". Das Regierungspräsidium Darmstadt hatte zuvor die Finanzierung der OREG durch den Odenwaldkreis beanstandet. Das bestehende Missverhältnis ergibt sich daraus, dass zwar alle Gesellschafter von den Leistungen der OREG profitieren, Verluste jedoch nicht entsprechend des Gesellschaftsanteils ausgeglichen werden. Der Odenwaldkreis hat seit Bestehen der OREG Zuschüsse von circa zehn Millionen Euro geleistet, um die Leistungserstellung der Gesellschaft sicherzustellen.
Eine mögliche Lösung bestünde in der Übernahme der Gesellschaftsanteile durch den Odenwaldkreis. Ziel wäre hierbei die Erreichung eines Anteils von 100 Prozent an der OREG, was den Odenwaldkreis zum Alleingesellschafter machen würde.

(O.R.E.K. = Online Redaktion Edgar Kugel)

Keine Kommentare: