Samstag, 5. Mai 2012

Theater: Böse Satire auf die Arbeitswelt

Böse Satire auf die Arbeitswelt:
Walldürn. Sibylle Bergs bitterböse Satire "Hauptsache Arbeit!" zeigt die Badische Landesbühne am Mittwoch, 9. Mai, um 19.30 Uhr im Haus der Offenen Tür in Walldürn.
Und darum geht es in dem Stück: Alle Jahre wieder lädt der Chef einer großen Versicherungsfirma zur Betriebsfeier ein. Jeden Tag sehen sich die Angestellten in den Großraumbüros und kennen sich doch eigentlich nicht. Genau genommen wollen sie das auch gar nicht, genauso wenig wie sie ihre Freizeit anlässlich der gemeinsamen Feier miteinander verbringen wollen. Doch dieses Jahr hat sich ihr Vorgesetzter etwas Besonderes ausgedacht:
ein Wettbewerb unter den Arbeitnehmern, wobei nur die Gewinner ihre Anstellung behalten. Da 70 Prozent der Arbeitszeit von den Angestellten mit Intrigen verbracht werden und demnach die Arbeitsergebnisse mit weniger Personal deutlich höher sein müssten, sollen nur noch die Stärksten im Betrieb bleiben. Nur wer am karrierebegierigsten ist und die Freizeit als sinnlose Erfindung sieht, wer keine Gnade vor Schwächeren kennt, absolut anpassungsfähig ist und den gesündesten und potentesten Körper hat, entspricht dem perfekten Arbeitnehmer und übersteht den Kampf um das Überleben im Betrieb.
Je weiter der Alkoholpegel steigt, umso schonungsloser und gleichzeitig ehrlicher wird das Personal und gelangt zu der Selbsterkenntnis: "Wir sind die Milliarden, die die Welt bevölkern, die sie zumüllen, die sinnlos ihre Wege gehen und wieder verschwinden, und das wissen wir. Und Obacht, wenn wir böse werden, wütend, weil wir wie das behandelt werden, was wir sind. Es würde doch keinem etwas fehlen, gäbe es uns nicht."
Mit "Hauptsache Arbeit!" schrieb Sybille Berg eine bitterböse Satire auf die Arbeitswelt, die gerade weil sie so nah an der Wirklichkeit ist, einen heiteren und zugleich zum Nachdenken anregenden Theaterabend garantiert. Inszeniert wird "Hauptsache Arbeit!" von Wolf E. Rahlfs, der bereits in dieser Spielzeit gemeinsam mit seinem Team, dem Ausstatter Tommi Brem und dem Musiker Paolo Greco, für die viel beachtete Inszenierung von Kleists "Michael Kohlhaas" verantwortlich war. Als Schauspieler auf der Bühne stehen Cornelia Heilmann, Evelyn, Nagel, Andrea Nistor, Sandra Pohl, Alice Katharina Schmidt, Martin Brunnemann, Markus Hennes, Matthias Hinz, Hannes Höchsmann und Stefan Holm.
Vor der Vorstellung findet um 19 Uhr eine Einführung in die Produktion statt, zu der alle Interessierten eingeladen sind.

Keine Kommentare: