Montag, 8. Juli 2013

Standortmarketing || Oh, du Grüner Odummwald ....

(6) Oh, du Grüner Odummwald ....:

Oh, du grüner Odummwald ....

von SPD.Odenwald.TV Notizen am Montag, 8. Juli 2013 um 19:03
Presse-ECHO | 08. Juli 2013  | gg | 

Odenwaldkreis kann Kampagnenpläne nicht komplett aufrechterhalten

Standortmarketing – Konsequenzen aus Ermittlungen um die Auftragsvergabe

ODENWALDKREIS. 
Sein neues Standort-Marketing hat dem Odenwaldkreis statt des beabsichtigten Imagegewinns nicht nur zunächst einmal negative Schlagzeilen eingetragen. Es wird sich vorerst auch nicht in der geplanten Form verwerten lassen. Dies folgt aus der ausdrücklichen Bitte zweier für das Werbekonzept eingesetzter Persönlichkeiten, ein sie zeigendes Reklamefoto bis auf Weiteres nicht mehr zu verwenden.
Formuliert haben den entsprechenden Aufruf die beiden Grünen-Mandatsträgerinnen Elisabeth Bühler-Kowarsch (Beerfelden) und Hedwig Seiler (Bad König) in einem Schreiben vom 8. Juli, das sie an Landrat Dietrich Kübler persönlich gerichtet haben. Wie berichtet, wird gegen den ÜWG-Politiker im Zusammenhang mit der Vergabe des Auftrags für die Erarbeitung der Werbeplattform wegen des Verdachts der Vorteilsnahme ermittelt.
Nach Bekanntwerden von Vorwürfen gegen Kübler über Internetportale hatte Sprecher Sebastian Zwiebel die Einleitung einer entsprechenden Überprüfung bei der Staatsanwaltschaft Darmstadt bestätigt; eine ECHO-Nachfrage beim Geschäftsführenden Vorstand der Industrie-Vereinigung Odenwald (IVO) hatte daraufhin mögliche Hintergründe erbracht („Staatsanwalt ermittelt gegen Landrat“, Ausgabe vom 29. Juni).
Wie Elisabeth Kowarsch und Hedwig Seiler zu ihrer Reaktion auf diesem Vorgang betonen, verstehen sie ihre vormalige Beteiligung an der Odenwald-Werbung 

nicht als politisches, sondern als privates Engagement.  ;-))))))))


Ungeachtet dessen ließen die ... weiterlesen im ECHO-online : http://nyc.de/16jCL44

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Odummwald, eine treffende Namensgebung könnte man meinen, wenn man die Berichte über den amtierenden Landrat gelesen hat.Ja man könnte meinen: Dümmer geht's nimmer. Nach neuesten Meldungen soll der Landrat eine Selbstanzeige in Sachen Vorteilsnahme gestartet haben, obwohl er sich doch "selbst" keiner Schuld bewusst ist.